Donnerstag, 2. Juni 2016

(Rezension) Gingers Geheimnisse von A. L. Hed


Autor: Hed, A. L. 
Titel: Gingers Geheimnisse
Genre: Krimi & Thriller
Erscheinungsdatum: 11.03.2016
Verlag: Books on Demand
Seitenanzahl: 148 Seiten
ISBN: 978-3739238982
Preis: 6,99 €




Zwei Jahre hat Ginger in einer kleinen Stadt in Südfrankreich Zuflucht gefunden. Doch nun hat die Vergangenheit sie in der Gestalt von Tyrone eingeholt und bestimmt erneut ihr Leben. Obwohl sie es nie wieder wollte, wird sie zurück in einen Sog aus Lügen und Verrat, Täuschungen und Versteckspiel gezogen. Gleichzeitig muss sie ihre eigenen Geheimnisse schützen – die einen vor ihrer Familie, die anderen vor ihren alten Verbündeten, von denen sie nicht weiß, ob sie Freund oder Feind sind, und denen sie nicht offenbaren kann, warum sie damals einfach verschwand



Das Cover und der Klappentext haben mich neugierig auf die Geschichte von Ginger gemacht. 

Das erste was mir auffiel nachdem ich das Buch aus der Verschweißung gelöst habe, die Schrift ist sehr klein. Somit bieten die knapp 150 Seiten eine Menge Lesestoff.


Mit dem Einstieg in die Geschichte hatte ich ehrlich gesagt etwas Schwierigkeiten. Ginger ist sehr Geheimnisvoll, über ihre Person erfährt der Leser sehr wenig. Ich konnte vieles nicht nachvollziehen und noch weniger Gingers Handlungen verstehen. Allgemein sind die Charaktere sehr oberflächlich behandelt. 

Die Autorin schildert aus unterschiedlichen Perspektiven, allerdings habe ich durch den häufigen Szenenwechsel keine richtige Verbindung zu den Charakteren aufbauen können. Da hätte ich mir detailliertere Beschreibungen und etwas mehr Tiefgang gewünscht.

Das Buch besteht aus mehreren Handlungssträngen, und die Zahl der mitwirkenden Personen ist sehr überschaubar, was mir gut gefallen hat.


Mir war lange nicht klar welche Aufgabe hinter dem Tun von Ty und Ginger steckte. Wir begleiten sie bei ihren Bemühungen ohne den Grund zu kennen. Die Neugierde hat mich dazu getrieben das Buch bis zum Ende zu lesen. Das Ende gab noch einige Überraschungen preis. 



Die Idee für die Story fand ich Klasse, das Buch lasst sich auch flüssig lesen, trotzdem fehlte es mir oft ein bisschen an der nötigen Spannung. 



Eine Leseprobe findet ihr auf der Autorenhomepage.



=== Die Autorin ===

A. L. Hed entdeckte schon früh ihre Leidenschaft für Bücher - bereits in ihrer Kindheit las sie viel und begann selbst zu schreiben. Nach diversen Veröffentlichungen in ihrem Fachgebiet, der IT, widmet sie sich nun wieder dem Verfassen von Romanen und Kurzgeschichten. 

Gingers Geheimnisse ist ihr erstes veröffentlichtes Belletristikwerk, in dem die Informationen, die der Leser im Laufe des Buchs erhält, einem Puzzle gleich erst nach und nach ein Bild ergeben.

A. L. Hed lebt mit Mann und Hund in Berlin.



Keine Kommentare:

Kommentar posten