Freitag, 16. Oktober 2015

Tsozo und die fremden Wörter von Frank Kauffmann

Autor: Kaufmann, Frank
Illustrationen: Fahrnländer, Beate
Titel: Tsozo
Genre: Kinderbuch
Erscheinungsdatum: 01.09.2015
Verlag: Oreli
Seitenanzahl: 48 Seiten
ISBN: 978-3280034965
Preis: 8,95 €
Altersempfehlung 5-7 Jahre


Die neue Sprache ist wie ein wilder Mustang, sagt Tsozos Oma. Dank ihr gibt Tsozo nicht auf. Mit viel Geduld und Aufmerksamkeit gelingt es ihm schließlich, die neuen Wörter zu zähmen. Tsozo zieht mit seinen Eltern weg aus seinem Dorf in ein anderes Land, in dem alles neu ist, vor allem aber die Sprache. Er versteht die fremde Sprache nicht, ist traurig und sehnt sich nach der alten Heimat. Seine Oma rät ihm am Telefon: Mach die Augen auf, spitze die Ohren und hab Geduld, dann wird die neue Sprache zu dir kommen. Auf dem Spielplatz lernt Tsozo drei Kinder kennen, von denen er die ersten Wörter lernt. Als seine neuen Freunde wenig später in Gefahr geraten, zeigt sich, dass seine Oma recht hatte. Tsozo kann sich in der neuen Sprache verständigen und Hilfe holen.


Tsozo ist ein liebenswerter kleiner Junge, der mit seinen Eltern nach Deutschland gezogen ist. Leider ist er mit der Situation unzufrieden. Tsozo fühlt sich ausgeschlossen. Niemand versteht ihn und er versteht auch niemanden. Nachdem seine Oma ihm Mut zugesprochen hat lernt er sehr schnell  Kinder kennen. Und erlebt mit ihnen sogar kleine Abenteuer. Sie helfen ihm im Alltag die Sprache zu verstehen und zu lernen. 

Die Fibelschrift und die vielen grossen Illustrationen machen das Buch für Leseanfänger reizend. Für Leseanfänger ist dieses Buch keine grosse Herausforderung. Der Autor nutzt keine Verschachtelten Sätze und arbeitet mit einfachen Worten. 

Die Geschichte zeigt uns das wir durch zuhören und nachahmen viel lernen. Tsozo lernt Worte in einer anderen Sprache auszusprechen und zu benutzten. Er überwindet seine Angst vor dem ungewissen. Manchmal bringen einem wenige Worte zum Erfolg.

Tzoso zeigt uns das man zum spielen keine Sprache benötigt. Gerade jetzt wo viele ausländische Kinder in Deutschland sind, ist dies eine schöne Verständigungshilfe. Sie zeigt den Kindern das es nicht einfach ist sich ohne Sprachkenntnisse anderen Mitzuteilen. 



=== Der Autor===
Frank Kaufmann
  • Jahrgang 1967
  • im Toggenburg aufgewachsen
  • in Zürich Germanistik, Didaktik und Rumänisch studiert und hängen geblieben
  • früher Karikaturen für den Toggenburger gezeichnet, an Ausstellungen mitgemacht und zwei Lehrmittel illustriert
  • zunächst in der freien Theaterszene Regieassistenzen und Dramaturgie gemacht (u.a. MoMoll Theater)
  • seit 2003 Dramaturgie für Tanztheater (u.a. für Theresa Rotemberg (Steps 06), URTO (Premio Förderpreis) und v.a. für Andrea Boll (Produktionen in den Niederlanden in Koproduktion mit orkest de ereprijs und Studio For New Music Moscow sowie eine für das Stadttheater St.Gallen)
  • zusammen mit Ueli Bachmann ab 1995 an der Uni Zürich das Unterrichtskonzept 'Theatrales Improvisieren für Fremdsprachige' entwickelt, jetzt fester Bestandteil des Angebots
  • seit 2002 mit einem 50 % Pensum am Sprachenzentrum der Uni/ETH Zürich




Keine Kommentare:

Kommentar posten