Samstag, 18. April 2020

Lotta Barfuß und das meschuggene Haus von Jens Steiner



Autor: Steiner, JEns
Titel: Lotta Barfuß und das meschuggene Haus
Genre: Kinder-/ Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 22.01.2020 
Verlag: Ravensburger
Seitenanzahl: 224 Seiten
ISBN: 978-347348436 
Preis: 9,99 €

Altersempfehlung: ab 8 Jahre



Warum soll das Haus am Wiesenweg abgerissen werden? Lotta und ihr Vater stünden dann auf der Straße! Das scheint dem Haus selbst auch nicht zu passen, denn es wirft mit Ziegeln und Regenrinnen nur so um sich. Als Lotta mit ihrem Freund Lauri ein Netz aus magischen Portalen entdeckt und das geheimnisvolle Mädchen Liis kennenlernt, schöpft sie Hoffnung. Kann sie das Haus vielleicht retten?







Ein aufregendes Abenteuer in einem alten, ziemlich wunderlichen Haus. Die Geschichte wird aus Sicht von Lotta erzählt, so das es sehr leicht fällt sich in sie hineinzuversetzen. 

Lotta ist mit ihrem Vater sind as etwas eigenartige Haus gezogen.  Sie hat es nicht leicht, ihre Mutter ist verstorben, der Vater hat wenig Zeit, und sie wird von den Mitschülern gemobbt. Hier werden viele Alltagsthemen angesprochen.
Lotta ist ein lebensfrohes Mädchen was immer versucht das beste aus ihrer Situation zu machen. 

Die Texte sind detailreich und bildhaft.
Mir fehlen dennoch Illustrationen die den Text unterstützen würden. 

Dennoch muss man klar sagen das in dieser Geschichte auch viel Fehlverhalten gut geheissen wird. Lotta und ihr Vater ziehen in das Haus ohne Erlaubnis des Vermieter. Auch geht der Vater mit Gewalt gegen die Hausbesitzer vor. Das stösst mir als Leser schon auf.

Was jeder Käufer wissen sollte ist die grosse Ansammlung von Schimpfwörtern. Meines Erachtens sind sie nicht wirklich schlimm und jeder Grundschüler kennt diese Ausdrücke, dennoch gehören sie nicht in ein Kinderbuch! 
Ein weiteres Schwieriges Thema finde ich Liis und ihre Vergangenheit. Das Ausleihmädchen lebt irgendwo und nirgendwo. Es wird in der Geschichte als ganz normale alltägliche Situation beschrieben. Dies finde ich alles andere als lustig.

Vielleicht denke ich an einigen Stellen einfach zu Erwachsen. 

Kinder die sich hier nur auf den Witz der Geschichte konzentrieren,  nicht wie ich auch hinter die Kulissen denken, werden sicherlich mit Lotta Barfuß ein tolles Leseerlebnis haben.
Es gibt trotz der Kritik auch viel schönes. Lotta findet Freunde fürs Leben. Mit viel Fantasie und Mut wendet sich alles zu einem Happy End.

Der Schreibstil ist leicht und flüssig. Durch die Quatschwörter ist es aber erforderlich schon gut lesen zu können, daher empfehle ich das Buch Kindern ab der 4 Klasse.




Keine Kommentare:

Kommentar posten