Mittwoch, 26. August 2015

Samtpfotes Brut von Yvonne Gees



Autor: Gees, Yvonne
Titel: Samtpfotes Brut
Genre: Horror
Erscheinungsdatum: 25.08.2015
Verlag:  CreateSpace Independent Publishing Platform
Seitenanzahl: 208 Seiten
ISBN: 978-1516926589
Preis: 8,95 €

Leseprobe: Autoren Homepage














Auf leisen Pfoten tapst der Tod ins Haus.
Andrea Holmer lebt auf dem Land und hat ein großes Herz für Tiere. Als ihre Schwester, die Tierschützerin Birgit Graf, eine aus dem Versuchslabor gerettete schwangere Katzendame bei ihr unterbringen möchte, kann sie nicht nein sagen. Auch ihre zehnjährige Tochter Lisa freut sich über das neue Haustier, das schon bald seine Jungen zur Welt bringt. Die Holmers verteilen den üppigen Wurf an tierfreundliche Menschen in ihrem Umfeld, müssen aber schnell feststellen, dass diese Tiere überhaupt nicht menschenfreundlich sind.
Sie wissen, wo es weh tut. Und sie vermehren sich rasant.






Ich habe schon viele Horrorgeschichten gelesen, aber noch keinen wie diesen.
"Samtpfotes Brut" ging mir sehr unter die Haut, da das Geschehen sehr realitätsnah geschrieben wurde.

Zu Beginn dachte ich: oh ein schönes Jugendbuch. Schlagartig änderte ich meine Meinung.
Unspektakulär wird Samtpfote aus einem Versuchslabor gerettet. Dieser Abschnitt ist für jeden Tierliebhaber schon sehr emotional. Man spürt das leid der Versuchstiere und die Angst der Retter.
Zum Glück gibt es mutige Menschen die sich für die schwachen und wehrlosen einsetzen. Samtpfote bekommt ein schönes neues Zuhause auf einem grossen Bauernhof. Schnell stellt sich heraus, das sie nachwuchs erwartet. Leider kann die junge Familie nicht zusätzlich 10 Katzen aufnehmen. Trotz Widerspruch von Tochter Lisa werden die Kätzchen in liebevolle Hände weiter gegeben.

Vermehrte Tierkadaver im Wald sind das erste Zeichen, das etwas nicht stimmt. Auch hört die Familie von Katzen die leider nicht in ihrem neuen Zuhause bleiben durften und sich jetzt in einem Tierheim oder neuen Familien befinden. Hat das was zu bedeuten, oder ist es ein Zufall?

Schnell steckt der Leser mittendrin. Ich wurde regelrecht mitgerissen. Immer wieder schaute ich zu meinem Stubentiger und dachte mir: Das kann doch nicht sein. Die Autorin Yvonne Gees hat es geschafft mich an dieses Buch zu fesseln. Bis zum Schluss hält die Spannung an.

Die Charaktere hätten unterschiedlicher nicht sein können, sie sind sehr detailliert und liebevoll ausgearbeitet. Jede Einzelne Person hat seine eigene Persönlichkeit bekommen, nicht alle sind liebevoll dennoch haben sie ihre Bestimmung. Allerdings sind die Hauptprotagonisten die Katzen, diese wurden erschreckend penibel grausam beschrieben.

Yvonne Gees inszenierte eine spannende und naturgetreue Geschichte. Oft mit blutigen, brutalen, unerwarteten Aktionen, allerdings nicht übertrieben dargestellt. So das der Leser es als Real empfindet.
Anfangs dachte ich es ist ein schönes Jugendbuch, bitte lassen sie ihre Kinder dieses Buch nicht lesen! Es sollte einen FSK Sticker bekommen.

Ich gebe diesem Buch 5 Sterne, da mehr leider nicht möglich sind. Dieses Buch gibt eine Gänsehaut-Garantie! Viele Stellen sind erschreckend, andere gemein und blutig.
Es gibt aber auch die liebevolle Familie die trotz des Katzenmassakers nicht aufgibt und zusammenhält. Sie geben die Hoffnung nie auf. Und was mir besonders gefiel: Sie lieben weiterhin die Tiere.
Sie differenzieren genau zwischen gut und böse. Nach solch einem traumatischen Erlebnis währe es verständlich, wenn sie keine Vierbeiner mehr in ihrer Nähe wünschen.


Samtpfotes Brut von Yvonne Gees könnt ihr ab sofort bei Amazon kaufen.
Mehr Informationen findet ihr auf der Autoren Homepage






Keine Kommentare:

Kommentar posten